Startseite | Sitemap | Kontakt / Feedback | Impressum | Disclaimer

November 2009

01.11.2009 - SCHWEINEGRIPPE AKTUELL - Nachrichten

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Dramatische Entwicklung in der Ukraine: Dort gibt es mittlerweile bereits offizielle 80.000 Erkrankungen. Die tatsächliche Zahl dürfte weitaus höher sein. Zum Vergleich: in Deutschland schätzt man etwa 25.000 Erkrankungen. In den Apotheken des Landes kamen zu Panikkäufen. Das Nachbarland Weißrußland setzt derweil verstärkt auf Grenzkontrollen. x Bundesgesundheitsminister läßt sich zweimal impfen: Der neue Gesundheitsminister Rösler läßt sich zweimal impfen, zunächst gegen die normale saisonale Grippe und dann gegen die Schweinegrippe. Alles zur Imfpung haben wir unter: Impfung gegen die Schweinegrippe zusammengestellt. Alle Nachrichten und Meldungen zur Schweinegrippe finden sich unter "Schweinegrippe Aktuell", eines der größten Nachrichtenarchive über die Entwicklung der Schweinegrippe.

03.11.2009 - SCHWEINEGRIPPE AKTUELL - Nachrichten

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Mittlerweile gibt es bereits 7000 Schweinegrippe allein in Nordrhein-Westfalen. Die Zahl der Neuinfektionen steigt. Es scheint jetzt klar: die zweite Welle der Schweinegrippe hat begonnen. Der Andrang zur Schweinegrippe-Impfung steigt bereits deutlich an. In Mönchengladbach meldeten sich beispielsweise gestern über 400 Menschen zur Impfung an. +++ Österreich meldet den ersten Schweinegrippe-Toten. +++ Anstieg der Neuerkrankungen in Deutschland. Allein Ende Oktober sind 3000 neue Erkrankungen in Deutschland hinzugekommen. Die Betroffenen haben sich alle in Deutschland angesteckt (anders als bei der ersten Grippewelle im Sommer). Dies zeigt, daß die zweite Grippewelle begonnen hat. Das für Grippeerkrankungen zuständige Robert-Kocht Institut warnte nochmal ausdrücklich vor der beginnenden zweiten Welle der Grippe. Die Erkrankung sei auf jeden Fall schlimmer als die Nebenwirkungen der Impfung. Notstand in der Ukraine: Dort haben sich mittlerweile mindestens 200.000 Menschen angesteckt. +++ Tennisspieler Thommy Haas hat die Schweinegrippe erwischt.

Alles zur Impfung haben wir unter: Impfung gegen die Schweinegrippe zusammengestellt. Alle Nachrichten und Meldungen zur Schweinegrippe finden sich unter "Schweinegrippe Aktuell", eines der größten Nachrichtenarchive über die Entwicklung der Schweinegrippe.

04.11.2009 - SCHWEINEGRIPPE AKTUELL - Nachrichten

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Gesundheitszustand von 39jährigen in Frankfurt kritisch: Bei der 39jährigen, die sich mit Schweinegrippe angesteckt hatte, mußte die künstliche Beatmung eingeleitet werden. Ihr Zustand ist damit kritisch und lebensbedrohlich. Anscheinend bestanden bei ihr keine Vorerkrankungen. Andrang bei Impfstellen wird größer: Mittlerweile wollen sich mehr und mehr Menschen gegen die Schweinegrippe impfen lassen. Zum Teil bilden sich lange Schlange vor den Praxen und Gesundheitsämtern. Es wird mit weiterhin wachsender Nachfrage bei der Impfung gerechnet.

Alles zur Impfung haben wir unter: Impfung gegen die Schweinegrippe zusammengestellt. Alle Nachrichten und Meldungen zur Schweinegrippe finden sich unter "Schweinegrippe Aktuell", eines der größten Nachrichtenarchive über die Entwicklung der Schweinegrippe.

05.11.2009 - SCHWEINEGRIPPE AKTUELL - Nachrichten

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Schweinegrippe dominiert: Wer im Moment Grippe bekommt, hat die Schweinegrippe. Saisonale Erreger sind bisher nicht aufgetreten. Niedersachsens Probleme mit dem Impfstoff: In Niedersachsen scheint absehbar, daß der Impfstoff knapp wird und Impfwillige möglicherweise wochenlang auf einen Impftermin warten müssen. Weiterer Impfstoff zugelassen: Neben den zwei bisherigen Impfstoffen ist nunmehr ein weiterer Impfstoff gegen die Schweinegrippe auf dem Markt. Die Firma Novartis entwickelte den Impfstoff auf Zellkulturbasis und nicht wie üblich in Hühnereiern. Ob der Impfstoff verträglicher ist, als die bisherigen, muß abgewartet werden. Gesundheitsminister Rösler rät zur Imfpung gegen die Schweinegrippe: Der neue Minister hat in einem Interview mit der Bild-Zeitung dazu aufgerufen, sich impfen zu lassen. Hierdurch wird nicht nur der Einzelne, sondern auch die Bevölkerung geschützt. Jeder der sich impfen lasse, verhindere die Ansteckung von anderen. Weiterer Todesfall bestätigt: In Stuttgart ist eine 59 jährige Frau an der Schweinegrippe gestorben. Sie ist das neunte Todesopfer der Neuen Grippe.

06.11.2009 - SCHWEINEGRIPPE AKTUELL - Nachrichten

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Ansturm auf die Impfstellen: Mittlerweile beginnt der Ansturm auf die Impfstellen. Schweinegrippe dominiert: Wer im Moment Grippe bekommt, hat die Schweinegrippe. Saisonale Erreger sind bisher nicht aufgetreten. Niedersachsens Probleme mit dem Impfstoff: In Niedersachsen scheint absehbar, daß der Impfstoff knapp wird und Impfwillige möglicherweise wochenlang auf einen Impftermin warten müssen. Weiterer Impfstoff zugelassen: Neben den zwei bisherigen Impfstoffen ist nunmehr ein weiterer Impfstoff gegen die Schweinegrippe auf dem Markt. Die Firma Novartis entwickelte den Impfstoff auf Zellkulturbasis und nicht wie üblich in Hühnereiern. Ob der Impfstoff verträglicher ist, als die bisherigen, muß abgewartet werden. Gesundheitsminister Rösler rät zur Imfpung gegen die Schweinegrippe: Der neue Minister hat in einem Interview mit der Bild-Zeitung dazu aufgerufen, sich impfen zu lassen. Hierdurch wird nicht nur der Einzelne, sondern auch die Bevölkerung geschützt. Jeder der sich impfen lasse, verhindere die Ansteckung von anderen. Weiterer Todesfall bestätigt: In Stuttgart ist eine 59 jährige Frau an der Schweinegrippe gestorben. Sie ist das neunte Todesopfer der Neuen Grippe.

07.11.2009 - SCHWEINEGRIPPE AKTUELL - Nachrichten

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Deutschland meldet zwei weitere Todsfälle durch die Schweinegrippe: Unter den Todsesfällen war eine 15-jährige Schülerin aus Kassel, die an einer Herzmuskelentzündung verstarb, sowie Berlin: In Berlin beginnen morgen 200 Ärzte damit, die Bevölkerung gegen Schweinegrippe zu impfen. Jeder kann sich daher nach Anmeldung gegen die Neue Grippe impfen lassen. Bundesgesundheitsminister ruft Schweinegrippe Gipfel ein: Um Engpässe bei der Impfung zu vermeiden, lädt der neue Bundesgesundheitsminister seine Kollegen aus den Ländern zu einer gemeinsamen Sitzung. Bereits jetzt werde der Impfstoff knapp. Bundesgesundheitsminister Rösler über die Schweinegrippe-Impfung: Der neue Bundesgesundheitsminister hat die Pharmaindustrie aufgefordert, schneller den notwendigen Impfstoff zu produzieren, um Engpässe bei der Impfung zu vermeiden. Die Situation bezüglich der Impfbereitschaft ist uneinheitlich: während in Umfragen immer noch nur etwa 15 % der Befragten ganz sicher eine Impfung haben wollen, gibt es bei einigen Impfstellen und Regionen bereits Engpässe. Karneval und Schweinegrippe: Jedenfalls die Rheinländer machen sich Sorgen um diese Kombination. Nächste Woche beginnt am 11.11. die sogenannte fünfte Jahreszeit. Experten raten aufgrund der Schweinegrippe insgesamt vom Besuch von Massenveranstaltungen ab. Das gilt natürlich auch für die Karnevalseröffnung bei der traditionell tausende Menschen in Köln, Düsseldorf, Mainz und in vielen anderen Karnevalsmetropolen feiern. Wenn man feiert sollte man zumindest versuchen, nicht mit zu vielen Menschen in Kontakt zu kommen. Eine Ansteckung ist zum einen über die sog. Tröpfcheninfektion möglich. Niest oder hustet ein Mensch kann er andere Menschen im Umkreis von 4 Metern anstecken. Auch wenn man Gegenstände anfaßt, auf denen sich Viren abgelagert haben und danach die Viren über Mund, Nase, Augen in den Körper gelangen, kann es zur Ansteckung kommen. Auch die Benutzung eines gemeinsamen Kölsch-Glases dürfte wohl für die Ansteckung reichen. Ob das eingefleischte Karnvealsfans wirklich abhalten wird, ist zu bezweifeln. Allerdings wird das Schweinekostüm dieses Jahr sicherlich ein Renner.

07.11.2009 - SCHWEINEGRIPPE AKTUELL - Nachrichten

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Karneval und Schweinegrippe: Jedenfalls die Rheinländer machen sich Sorgen um diese Kombination. Nächste Woche beginnt am 11.11. die sogenannte fünfte Jahreszeit. Experten raten aufgrund der Schweinegrippe insgesamt vom Besuch von Massenveranstaltungen ab. Das gilt natürlich auch für die Karnevalseröffnung bei der traditionell tausende Menschen in Köln, Düsseldorf, Mainz und in vielen anderen Karnevalsmetropolen feiern. Wenn man feiert sollte man zumindest versuchen, nicht mit zu vielen Menschen in Kontakt zu kommen. Eine Ansteckung ist zum einen über die sog. Tröpfcheninfektion möglich. Niest oder hustet ein Mensch kann er andere Menschen im Umkreis von 4 Metern anstecken. Auch wenn man Gegenstände anfaßt, auf denen sich Viren abgelagert haben und danach die Viren über Mund, Nase, Augen in den Körper gelangen, kann es zur Ansteckung kommen. Auch die Benutzung eines gemeinsamen Kölsch-Glases dürfte wohl für die Ansteckung reichen. Ob das eingefleischte Karnvealsfans wirklich abhalten wird, ist zu bezweifeln. Allerdings wird das Schweinekostüm dieses Jahr sicherlich ein Renner.

08.11.2009 - SCHWEINEGRIPPE AKTUELL - Nachrichten

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Deutschland meldet zwei weitere Todesfälle durch die Schweinegrippe: Unter den Todsesfällen war eine 15-jährige Schülerin aus Kassel, die an einer Herzmuskelentzündung verstarb, sowie Berlin: In Berlin beginnen morgen 200 Ärzte damit, die Bevölkerung gegen Schweinegrippe zu impfen. Jeder kann sich daher nach Anmeldung gegen die Neue Grippe impfen lassen. Bundesgesundheitsminister ruft Schweinegrippe Gipfel ein: Um Engpässe bei der Impfung zu vermeiden, lädt der neue Bundesgesundheitsminister seine Kollegen aus den Ländern zu einer gemeinsamen Sitzung. Bereits jetzt werde der Impfstoff knapp. Bundesgesundheitsminister Rösler über die Schweinegrippe-Impfung: Der neue Bundesgesundheitsminister hat die Pharmaindustrie aufgefordert, schneller den notwendigen Impfstoff zu produzieren, um Engpässe bei der Impfung zu vermeiden. Die Situation bezüglich der Impfbereitschaft ist uneinheitlich: während in Umfragen immer noch nur etwa 15 % der Befragten ganz sicher eine Impfung haben wollen, gibt es bei einigen Impfstellen und Regionen bereits Engpässe. Karneval und Schweinegrippe: Jedenfalls die Rheinländer machen sich Sorgen um diese Kombination. Nächste Woche beginnt am 11.11. die sogenannte fünfte Jahreszeit. Experten raten aufgrund der Schweinegrippe insgesamt vom Besuch von Massenveranstaltungen ab. Das gilt natürlich auch für die Karnevalseröffnung bei der traditionell tausende Menschen in Köln, Düsseldorf, Mainz und in vielen anderen Karnevalsmetropolen feiern. Wenn man feiert sollte man zumindest versuchen, nicht mit zu vielen Menschen in Kontakt zu kommen. Eine Ansteckung ist zum einen über die sog. Tröpfcheninfektion möglich. Niest oder hustet ein Mensch kann er andere Menschen im Umkreis von 4 Metern anstecken. Auch wenn man Gegenstände anfaßt, auf denen sich Viren abgelagert haben und danach die Viren über Mund, Nase, Augen in den Körper gelangen, kann es zur Ansteckung kommen. Auch die Benutzung eines gemeinsamen Kölsch-Glases dürfte wohl für die Ansteckung reichen. Ob das eingefleischte Karnvealsfans wirklich abhalten wird, ist zu bezweifeln. Allerdings wird das Schweinekostüm dieses Jahr sicherlich ein Renner.

12.11.2009 - SCHWEINEGRIPPE AKTUELL - Nachrichten

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Frau stirbt nach Schweinegrippe-Impfung: Eine 65 jährige Frau ist am Abend nach einer Impfung, die gegen 14 Uhr stattfand, an einem Herzanfall gestorben. Nach offiziellen Angaben, soll dieser Todesfall jedoch nicht durch die Impfung begründet gewesen sein. Impfung in Tirol: Eine der am stärksten betroffenen Regionen der Schweinegrippe ist derzeit Bayern. Wie in vielen anderen Teilen der Republik ist auch dort der Impfstoff knapp. Aus diesem Grund zieht es hunderte Menschen in das benachbarte Österreich, um an Impfstoff zu gelangen. Sterberisiko soll vom Alter abhängen: Nach einer neuen Studie sind zwar jüngere Menschen besonders häufig betroffen, ältere Menschen haben jedoch größerer Risiken bei einer Ansteckung.

16.11.2009 - SCHWEINEGRIPPE AKTUELL - Nachrichten

55-jähriger stirbt nach Schweinegrippe-Impfung: Die Berichte über Nebenwirkungen und schwere Folgen der Impfung gegen die Schweinegrippe reißen nicht ab. Wieder ist ein Mann einige Stunden nach der Schweinegrippe verstorben. Über Vorerkrankungen und Unverträglichkeiten war nichts bekannt. Der Fall befindet sich derzeit in der Untersuchung. Mekka mit Schweinegrippe: Die alljährliche Wallfahrt der muslimischen Gläubigen nach Mekka, steht dieses Jahr unter einem problematischen Vorzeichen: der Schweinegrippe. Als Massenveranstaltung größten Ausmaßes besteht hier natürlich erhöhte Ansteckungsgefahr. Menschen mit Vorerkrankungen sollten von der Wallfahrt absehen.
Engpaß beim Impfstoff: Die Meldungen in den Medien zu Engpässen beim Impfstoff gegen die Schweinegrippe verdichten sich. Der Hersteller GSK liefert zu geringe Mengen des Impfstoffs aus. In NRW beispielsweise rechnet man in der kommenden Woche mit einem Einbruch des Lieferungen des Impfstoffes Pandemrix. Offensichtlich sind das die ersten Anzeichen für eine Knappheit an Impfstoff, die sich wohl erst im nächsten Jahr auflöst. 17. Todesopfer der Schweinegrippe in Deutschland: Ein 44-jähriger Mann, der anscheinend zuvor gesund war, ist an der Schweinegrippe gestorben.

17.11.2009 - SCHWEINEGRIPPE AKTUELL - Nachrichten

Weitere Tote durch Schweinegrippe: Mittlerweile sind in Deutschland bereits mindestens 18 Menschen an der Schweinegrippe gestorben. Die Zahl der Erkrankungen steigt rapid an. Zukünftig wird es schwieriger die Entwicklung der Zahlen genauer zu beobachten, weil Ärzte nicht mehr verpflichtet sind, jeden Schweinegrippe-Fall zu melden. Neue Meldungen über Nebenwirkungen der Schweinegrippe-Impfung kommen aus Frankreich. Dort war ein Fall des Guillain-Barré-Syndrom aufgetreten, einer Krankheit bei der Lähmungserscheinungen am Körper eintreten. Die Diskussion um den Impfstoff wird daher noch weitergehen.

17.11.2009 - SCHWEINEGRIPPE AKTUELL - Nachrichten

Weitere Tote durch Schweinegrippe: Mittlerweile sind in Deutschland bereits mindestens 18 Menschen an der Schweinegrippe gestorben. Die Zahl der Erkrankungen steigt rapid an. Zukünftig wird es schwieriger die Entwicklung der Zahlen genauer zu beobachten, weil Ärzte nicht mehr verpflichtet sind, jeden Schweinegrippe-Fall zu melden. Neue Meldungen über Nebenwirkungen der Schweinegrippe-Impfung kommen aus Frankreich. Dort war ein Fall des Guillain-Barré-Syndrom aufgetreten, einer Krankheit bei der Lähmungserscheinungen am Körper eintreten. Die Diskussion um den Impfstoff wird daher noch weitergehen.

18.11.2009 - SCHWEINEGRIPPE AKTUELL - Nachrichten

Mann aus Thüringen starb nicht an Schweinegrippe-Impfung: Die Meldungen von Todesfällen nach erfolgter Impfung rissen in der letzten Zeit nicht ab. In den meisten Fällen konnte jedoch im Nachhinein bestätigt werden, daß kein Zusammenhang mit der Impfung vorlag.

18.11.2009 - SCHWEINEGRIPPE AKTUELL - Nachrichten

65 Millionen weltweit geimpft: Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO wurden bisher etwa 65 Millionen Menschen weltweit geimpft. Die Nebenwirkungen hielten sich nach offiziellen Angaben in Grenzen. Häufig kam es zu Schmerzen an der Einstichstell, seltener zur Störungen des Allgemeinbefindens mit Fieber, Müdigkeit und Grippesymptomen. Todesfälle, die es im Zusammenhang mit der Impfung gegeben hatte, sind offenbar nicht auf die Impfung zurückzuführen, sondern auf andere Erkrankungen. In welchem Verhältnis der auch in Deutschland eingesetzte Grippeimpfstoff Pandemrix verwendet wurde, ist allerdings offen. England meldet Rückgang der Infektionen: In England haben sich in letzter Zeit weniger Menschen mit der Schweinegrippe angesteckt. Man muß in den nächsten Wochen beobachten, ob es sich hierbei um einen (positiven) Trend handelt.

21.11.2009 - SCHWEINEGRIPPE AKTUELL - Nachrichten

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

GRIPPEVIRUS MUTIERT: Eine mutierte Form des Schweinegrippevirus hat in Norwegen zwei Todesopfer gefordert. Ein weiterer Patient ist schwer erkrankt. Diese Entwicklung muß man genau beobachten. Zwar hatte es auch in der Vergangenheit Mutationen des Virus gegeben, die sich allerdings nicht weiter verbreitet hatten und auch durch die üblichen Medikamente wie Tamiflu und Relenza behandelt werden konnten. Bei den Wissenschaftlern bleibt jedoch die Befürchtung, daß sich eine mutierte Version des Virus ausbreiten und schwere Krankheitsverläufe und Todesfälle hervorrufen könnte.

22.11.2009 - SCHWEINEGRIPPE AKTUELL - Nachrichten

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Schweinegrippe: Impfung hilft auch gegen mutiertes Schweinegrippe-Virus: Gute Nachrichten zu den Mutationen, die in Norwegen aufgetreten waren und anscheinend stärker die Lunge angreifen. Die Impfung gegen die Schweinegrippe und zumindest einer der beiden Medikamente Tamiflu ode Relenza sind auch gegen die mutierten Versionen der Schweinegrippe wirksam. 30 Todesfälle in Deutschland: In Deutschland sind mittlerweile 30 Menschen an der Schweinegrippe gestorben. Mindestens 85000 Menschen sind an der Schweinegrippe erkrankt. Im Moment stecken sich etwa 7.000 – 8.000 Menschen pro Woche mit der Schweinegrippe an.

25.11.2009 - SCHWEINEGRIPPE AKTUELL - Nachrichten

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Oliver Pocher an Schweinegripper erkrankt: Heutige Titelschlagzeile der Bild-Zeitung. Oliver Pocher hat es also erwischt. Die Bild macht sich vor allem Sorgen um die schwangere Ehefrau. In der Tat ist eine Ansteckung für eine Schwangere erheblich gefährlicher, als für den "normalen" Patienten. Bisher gibt es auch noch keine klare Impfempfehlung für Schwangere, da der derzeitige Impfstoff mit den enthaltenen Wirkungsverstärkern als Risiko für Schwangere angesehen wird. Möglicherweise gibt es bis Ende des Jahres eine Impfstoffalternative für Schwangere.

27.11.2009 - SCHWEINEGRIPPE AKTUELL - Nachrichten

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Neue Todesfälle durch Schweinegrippe: In Norddeutschland sind zwei weitere Menschen an der Schweinegrippe gestorben. Bei einer 31-jährigen Frau bestand, abgesehen von dem Risikofaktor Übergewicht, keine Grunderkrankung. Es mehren sich daher die Fälle, in denen der Virus auch gesunden Menschen gefährlich werden kann. Impfnebenwirkungen in Kanada: In Kanada ist es nach einigen Impfungen mit dem Impfstoff Pandemrix, der auch in Deutschland verwendet wird, zu schweren allergischen Reaktionen gekommen. Der Hersteller hat entsprechende Chargen des Impfstoffs zurückgenommen. Angeblich seien nur diese Chargen problematisch. Eine Häufung schwerer Nebenwirkungen war in Europa bisher nicht aufgetreten.

28.11.2009 - SCHWEINEGRIPPE AKTUELL - Nachrichten

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Oliver Pocher moderiert trotz Schweinegrippe: Bei Oliver Pocher ist die Schweinegrippe schon wieder im Abklingen. Sein "Schweinegrippe-Tagebuch" zeigte allerdings auch, daß die Erkrankung schon sehr unangenehm sein kann. Oliver Pocher zeigte sein Fieberthermometer mit einer Temperatur 39,9 Grad. Der Husten hielt ihn teilweise von Moderieren ab. Mutierte Viren treten häufiger auf: Frankfreich meldet jetzt auch mutierte Schweinegrippe-Viren. Ob diese tatsächlich gefährlicher sind, muß noch immer abgewartet werden. Impfstoff für Schwangere : Der Impfstoff für Schwangere ist noch immer nicht verfügbar; noch schlimmer: er ist noch nicht einmal bestellt worden. Zwischenbilanz der Schweinegrippe in Deutschland: über 130.000 Erkrankte und 54 Tote.

29.11.2009 - SCHWEINEGRIPPE AKTUELL - Nachrichten

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Naht das Ende der derzeitigen Welle der Schweinegrippe?: Die Ansteckungszahlen gehen offenbar im Süden Deutschlands leicht zurück. Ähnliche Meldungen gibt es aus den USA und Großbritannien. Ob dieser erste Trend das Ende der derzeitigen (zweiten) Welle der Schweinegrippe einläutet, ist allerdings noch unklar. Dies werden die nächsten beiden Wochen zeigen. Sollte die Schweinegrippewelle tatsächlich abklingen, ist die Gefahr jedoch noch nicht vorüber. Aus den bisher bekannten Pandemien, also weltweiten Grippewellen mit neuen Viren, weiß man, daß es mehrere Welle geben kann. Bisher gab es in diesem Jahr zwei Wellen. Man muß daher weiterhin überlegen, ob man sich impfen läßt, oder nicht.

30.11.2009 - SCHWEINEGRIPPE AKTUELL - Nachrichten

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Doch noch keine Entwarnung für die Schweinegrippe: Gestern hatten wir gemeldet, daß der Rückgang der Atemwegserkrankungen in Bayern darauf hin deutet, daß die Schweinegrippe möglicherweise auf dem Rückzug ist. Das zuständige Robert-Koch Institut sieht das aber noch anders. Das RKI sieht noch keinen Anlaß zur Entwarnung. Noch immer sei die Gesamtanzahl der Atemwegserkrankungen in Deutschland überdurchschnittlich und somit auch die Ansteckungsgefahr mit dem Schweinegrippevirus. Man muß daher wohl noch abwarten, bis die derzeitige Grippewelle wieder abflacht.