Startseite | Sitemap | Kontakt / Feedback | Impressum | Disclaimer

August 2009

Schweinegrippe aktuell: News vom 01.08.2009

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Die Europäische Union rechnet mit einem dramatischen Anstieg der Schweinegrippe-Fälle auf mindestens eine Million Erkrankte im Herbst und mit einer deutlichen Zunahme von Todesopfern. Diese Zahl sei im übrigen eine Schätzung am unteren Ran. Leider ist die Skala nach oben offen und kein Land in der EU wird verschont bleiben. ++++
Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) warnt vor verdächtigen Angeboten von Anti-Schweinegrippe-Mitteln im Internet. Man sollte nicht auf derartige Produkte hereinfallen. Häufig sind es Fälschungen, die sogar gefährliche Stoff enthalten können. Wir würden dringend raten, Medikamente ausschließlich in Apotheken oder Online-Apotheken zu erwerben. Für die Grippemedikamente Tamiflu und Relenza braucht man ohnehin ein Rezept.

Schweinegrippe aktuell: News vom 02.08.2009

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

NRW erwägt wegen Schweinegrippe Verlängerung der Sommerferien. In NRW überlegt das Schulministerium, ob die Sommerferien wegen der Schweinegrippe verlängert werden soll. Ziel einer derartigen Verlängerung wäre es, die Ausbreitung durch Urlaubsheimkehrer, die sich möglicherweise frisch angesteckt haben, zu verhindern. Diese Strategie könnte durchaus aufgehen. Andererseits wäre dies eine sehr einschneidende Maßnahme, die sich vermutlich aufgrund der noch relativ geringen Krankheitszahlen nicht rechtfertigen läßt. Die Redaktion von www.schweinegrippe-neuegrippe.de geht daher eher davon aus, daß es keine Verlängerung der Schulferien geben wird. Wir halten Sie aber auf dem Laufenden. Möglich erscheint uns allerdings eine Verlängerung der Herbst- oder Weihnachtsferin, falls sich die Situation zuspitzen sollte.

Schweinegrippe aktuell: News vom 03.08.2009

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Zweifel an der geplanten Impfaktion: Von Seiten einiger deutscher Mediziner wurden Zweifel an der geplanten Impfaktion gegen die Schweinegrippe laut. Da der Impfstoff noch nicht ausreichend getestet worden sei, bevor er im Herbst ausgegeben wird, könnte es zu schweren Impfnebenwirkungen kommen. Da die Neue Grippe derzeit relativ mild verlaufe, wäre der Schaden der Impfung möglicherweise größer als der Nutzen. Ob sich die Mehrheit der Mediziner in Deutschland oder weltweit dieser Auffassung anschließt, bleibt abzuwarten. +++ Kommt der Impfstoff zu spät? Weiterhin tauchen Gerüchte auf, daß der Impfstoff möglicherweise nicht bereits im September, wie vorher angekündigt im September, sondern möglicherweise erst im November verfügbar ist. Dies könnte für etliche Grippebetroffene zu spät sein. +++ Testphase angelaufen: Nach anderen Meldungen ist die Testphase für den (inaktiven) Impfstoff der Fa. Novartis gerade angelaufen. Erwachsene und Kinder werden in Deutschland getestet. In 43 Tagen sollen Ergebnisse der Testphase vorliegen. +++ Gleichzeitig meldet das Robert-Koch-Institut nunmehr 6800 Fälle in Deutschland.

Schweinegrippe aktuell: News vom 04.08.2009

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Wird das Grippemedikament Tamiflu unwirksam? In Mexiko sind Resistenzen gegen Tamiflu aufgetreten. Grund hierfür könnte gewesen sein, daß Tamiflu in Mexiko frei verkäuflich ist. Möglicherweise wurde das Medikament hier bereits bei leichten Anzeichen einer Erkältung eingenommen und war daher im Fall der echten Schweinegrippe unwirksam. Es muß daher auch dringend davor gewarnt werden, Tamiflu ohne ärztliche Anordnung einzunehmen. +++ Derweil läuft die Testimpfaktion in Deutschland und international an; unter anderem werden 4000 Kinder testweise geimpft. +++ Die Bundesländer prüfen die Verlängerung der Sommerferien, um die Ausbreitung der Schweinegrippe zu verlangsamen. Auf diese Weise könnten sich infizierte Urlaubsrückkehrer erst einmal auskurieren, ohne daß weitere Schüler angesteckt werden. NRW entscheidet in der nächsten Woche. Wir halten Sie auf dem Laufenden. +++ Kuriosität aus Moskau: Russen empfehlen England-Reisenden Whiskey gegen die Ansteckung mit Schweinegrippe.

Schweinegrippe aktuell: News vom 05.08.2009

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Virologen empfehlen Verlängerung der Schulferien: Wie gestern bereits berichtet, wird nunmehr vermehrt die Verlängerung der Schulferien gefordert. Hintergund ist der Umstand, daß die meisten Schweinegrippefälle in Deutschland aus der letzten Zeit bei Urlaubern eingetreten sind. Bevor etwaig infizierte Schüler in ihre Klassen zurückkehren, sollen diese sich lieber in der verlängerten Sommerferienphase auskurieren. Ob die Bundesländer der Empfehlung folgen ist noch immer offen. +++ Das Bernhard-Nocht-Institut in Hamburg sucht Testpersonen für eine Schweinegrippe-Impfstoff. Interessenten können sich unter studien@bni-hamburg.de melden. +++ Die Zahl der bestätigten Schweinegrippefälle in Deutschland erhöhte sich bis zum Dienstagmittag um 786 auf 7.963.

Schweinegrippe aktuell: News vom 06.08.2009

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Thema des Tages ist sicherlich die Debatte um die Erstattung der Kosten für die Schweinegrippe-Impfung. Während die privaten Krankenkassen schon seit längerem garantiert haben, die Kosten für die Impfung zu übernehmen, weigern sich die gesetzlichen Krankenkassen derzeit, die Kosten zu tragen. Verwiesen wird auf Mehrkosten von 1 Milliarde Euro, die nur durch Beitragserhöhungen zu finanzieren seien. Die Bundesregierung, die einer Erhöhung der Krankenkassenbeiträge zustimmen müßte, sieht glücklicherweise keinen Anlaß zu einer Erhöhrung der Beiträge, da den Krankenkassen genügend Mittel zur Verfügung stünden. Letztlich können die Bürger wohl davon ausgehen, daß sie wegen der Schweinegrippeimpfung nicht extra zur Kasse gebeten werden. +++ Schulen öffnen wieder nach Sommerferien: Unbeeindruckt von der Schweinegrippe öffneten die Schulen in Bremen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. NRW, Hessen und Baden-Württemberg erwägen immer noch die Verlängerung der Schulferien. +++ Argentinien meldet knapp 400 Tote durch Schweinegrippe +++ Zahl der Erkrankten in Deutschland steigt auf 8619.

Schweinegrippe aktuell: News vom 07.08.2009

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Die Schnelltests gegen die Schweinegrippe sind unzuverlässig. Man schätzt sogar, daß möglicherweise jeder zweite Test falsch sein könnte. Dies würde bedeuten, daß in vielen Fällen keine Schweinegrippe diagnostiziert würde, obwohl tatsächlich Schweinegrippe vorliegt und der betroffene Patient weitere Menschen anstecken könnte. +++ Dramatische Entwicklung im Herbst befürchtet: Nach Experten wird es im Herbst zu einer massiven Ausbreitung der Schweinegrippe kommen. Todesfälle werden dann auch nicht mehr zu verhindern sein. +++ Für Deutschland meldet das Robert Koch Institut jetzt 9313 Infizierte. +++ Andere Länder haben mittlerweile die Registrierung von Neuerkrankungen aufgrund der hohen Anzahl bereits eingestellt. +++ Alle Nachrichten und Meldungen zur Schweinegrippe finden sich unter Schweinegrippe Aktuell, eines der größten Nachrichtenarchive über die Entwicklung der Schweinegrippe.

SCHWEINEGRIPPE AKTUELL: NEWS vom 08/09.08.2009

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Weiterer Testlauf für Impfstoff hat begonnen: Nach dem Pharmahersteller Novartis hat jetzt auch Sanofi Pasteur den Test seines Impfstoffs mit 2000 Versuchspersonenen in den USA begonnen. Die ersten Lieferungen des Impfstoffs werden nunmehr für den September erwartet. +++ Schnelltests nur noch bei Risikopatienten: Die in den letzten Tagen ohnehin schon wegen ihrer Verläßlichkeit in Verruf geratenen Schnelltests für die Schweinegrippe sollen künftig - aus Kostengründen - auch nur noch bei Risikopatienten durchgeführt werden. +++ Imfpung wird teuer: Mittlerweile geht man davon aus, daß allein die Impfung von 25-30 % der Bevölkerung etwa 1 Milliarde Euro kosten wird. Dies ist erheblich mehr als zunächst erwartet. +++ Impfstoff wird sicher sein: Das in Deutschland für Impfstoffe zuständige Paul-Ehrlich-Institut gibt Entwarnung: durch die Impfung sind bis auf kleinere Impfbeschwerden, die nur bei manchen Patienten auftreten werden, wie Rötungen an der Einstichstelle, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen und eine leichte Erhöhung der Temperatur keine anderen Folgen zu befürchten.

SCHWEINEGRIPPE AKTUELL: NEWS vom 10.08.2009

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

USA befürchten wegen Schweinegrippe mehrere zehntausend Tote und Millionen von Erkrankungen im Verlauf der Grippwelle. Die USA, Kanada und Mexiko wollen daher bei der Berkämpfung der Schweinegrippe enger zusammenarbeiten. +++ Ansturm auf impftests: Erheblich mehr Personen als erwartet, haben sich für die Testimpfungen für die Schweinegrippe angemeldet. In Hamburg konnte man sich vor Neuanmeldungen kaum retten. Mehrere hunderte Freiwillige haben sich für die ersten Testimpfungen bereit erklärt. +++ Bundesgesundheitsministerin Schmidt garantiert: Die Schweinegrippeimfung wird von den Kassen bezahlt.

SCHWEINEGRIPPE AKTUELL: NEWS vom 11.08.2009

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

NRW entscheidet sich gegen die Ferienverlängerung: Das nordrheinwestfälische Schulministerium hat heute entschieden, daß die Ferien in NRW - wie geplant - diese Woche enden werden. Damit sind die Gerüchte aus den letzten Tagen über eine etwaige Verlängerung ausgeräumt. Offenbar hat das Schulministerium die etwaige Verlängerung als eine zu drastische Maßnahme angesehen. Stattdessen empfiehlt das Schulministerium mehr Händewaschen und Seifen sowie Einmalhandtücher auf den Schultoiletten. +++ Mittlerweile gibt es in Deutschland 10.155 Erkrankungen aufgetreten. +++ USA erwarten im Herbst zehntausende Tote wegen der Schweinegrippe. Auch in Deutschland muß mit schweren Verläufen und Todesfällen gerechnet werden.

SCHWEINEGRIPPE AKTUELL: NEWS vom 12/13.08.2009

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Warnung vor Eigenbehandlung der Schweinegrippe: Die Schweinegrippe ist eine ernstzunehmende Erkrankung, die von Ärzten behandelt werden muß. Das zuständige Robert-Koch-Institut warnte nochmals eindringlich vor einer Eigenbehandlung der Schweinegrippe durch Tamiflu oder Relenza oder andere Mittel. Nimmt man die antiviralen Mittel ein, obwohl man gar keine Schweinegrippe hat, können sie bei einer echten (Schweine-)grippe unwirksam werden. Kanzlerin Merkel garantiert Impfstoff für Alle: Merkel sagte zu, daß der Impfstoff für alle reichen werde. Allerdings werden zunächst die Risikogruppen geimpft. Zahl der Krankheitsfälle in Deutschland steigt auf 10.600.

SCHWEINEGRIPPE AKTUELL: NEWS vom 14.08.2009

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Kosten für Impfung gesichert: Wie bereits vermutet, werden den Kassenpatienten und Bürgern keine zusätzlichen Kosten für die Schweinegrippe-Impfung abverlangt. Nach langen Verhandlungen zwischen Bundesgesundheitsministerium und Vertretern der gesetzlichen Kassen ist nunmer klar, daß die Kassen die Kosten für bis zu 50 % der Bevölkerung übernehmen. Den Rest trägt der Staat. Man rechnet damit, daß die Impfquote nicht über 50 % liegen wird. Dies dürfte aber sicherlich davon abhängen, wie sich die Schweinegrippe im Herbst entwickelt. Zahl der Krankheitsfälle in Deutschland steigt auf 11.103.


SCHWEINEGRIPPE AKTUELL: NEWS vom 15./16.08.2009

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Bundesgesundheitsministerin Schmidt rät zur Impfung gegen die Schweinegrippe: Es gebe nachIhrer Bewertung der Situation keinen Grund zur Panik. Dennoch hofft sie, daß sich möglichst viele Deutsche impfen lassen, da somit nicht nur die Geimpften geschützt werden, sondern auch der Schutz für die Gesamtbevölkerung verbessert wird. Noch ist der Impfstoff nicht verfügbar. Erste Impfdosen werden wohl im Laufe des September verabreicht werden können. Es könnte jedoch bis Dezember dauern, bis 30 % der Bevölkerung zum ersten Mal geimpft werden können. Angeblich liefert der Pharma-Riese GlaxoSmithKline ab Ende September wöchentlich 2 Millionen Impfdosen. Der andere Impfstoffhersteller Novartis kann wohl ab November dieselbe Menge liefern. +++ Japan meldet den ersten Schweinegrippetoten. +++ Experten befürchten Auswirkungen auf die Weltwirtschaft durch eine möglicherweise starke Schweinegrippewelle im Herbst.

18.08.2009 SCHWEINEGRIPPE AKTUELL - Nachrichten

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Zahl der Neuinfektionen geht zurück: Von Samstag bis Montag wurde nur 373 Neuinfektionen verzeichnet, die meisten waren Reiserückkehrer. Es sieht daher danach aus, als ob die erste Welle der Schweinegrippe in Deutschland langsam schwächer wird. Daraus läßt sich allerdings noch nicht schließen, daß die Schweinegrippegefahr für immer gebannt ist. Man befürchtet eine zweite, vermutlich sogar stärkere Welle im Herbst/Winter. Impfplan wird beschlossen: Für die geplante Massenimpfung gegen die Schweinegrippe soll morgen grünes Licht gegeben werden. Das Kabinett berät dann über die rechtlichen Grundlagen für die Impfvereinbarung, die die Länder mit den Kassen schließen wollen.

Alle Nachrichten und Meldungen zur Schweinegrippe finden sich unter Schweinegrippe Aktuell, eines der größten Nachrichtenarchive über die Entwicklung der Schweinegrippe.

20.08.2009 SCHWEINEGRIPPE AKTUELL - Nachrichten

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Größte Impfaktion in der Geschichte der Bundesrepublik: Die größte Impfung soll nach der Bundestagswahl Ende September beginnen. Gesetzlich Versicherte haben einen Anspruch auf einen kostenlose Schweinegrippe-Impfung. Auch die privaten Versicherungen haben eine Kostenübernahme zugesagt. Priorität haben zunächst das medizinische Personal sowie Polizei, Feuerwehr etc. Danach kommen Menschen mit chronischen Erkrankungen, wie HIV oder Herz-Kreislaufproblemen. Impfung startet auch im Ausland schon im September: Australien hat angekündigt, noch im September die Impfungen für die Bevölkerung vorzunehmen. In anderen Staaten sieht es ähnlich aus. Gerüchte um Nebenwirkungen bei der Impfung reißen nicht ab: Pharmakritiker warnen vor gravierenden Nebenwirkungen, deren Risiken nicht kalkulierbar seien. Die Testzeiten seien viel zu kurz. Seltenere Nebenwirkungen würden aufgrund der geringen Zahl der Testpersonen überhaupt nicht entdeckt.

21./22.08.2009 SCHWEINEGRIPPE AKTUELL -Nachrichten

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

WHO befürchtet zweite schwere Welle der Schweinegrippe: Die Weltgesundheitsorganisation WHO befürchtet für die kommenden Wochen eine zweite, heftigere Schweinegrippe-Welle. Auch bei früheren Pandemien habe es solche bösen Überraschungen gegeben. Noch kann man keine Entwarnung geben.Im schlimmsten Falle könnten sich die Fallzahlen alle drei bis vier Tage verdoppeln. Virus breitet sich auf Vögel aus: Erstmals wurden auch Vögel von dem Schweinegrippevirus befallen. Gerüchte im Netz: Schwere Nebenwirkungen seien bei Testpersonen der Schweinegrippeimfpung aufgetreten. Offizielle Erebnisse werden aber wohl erst nach Abschluß der Testserien bekannt.

23.08.2009 SCHWEINEGRIPPE AKTUELL - Nachrichten

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Bild Zeitung sieht Möglichkeit für dramatische Entwicklung der Schweinegrippe: Demnach befürchten Virologen, daß sich die Schweinegrippe wie ein "Wolf im Schafspelz" verhalten und weitaus schlimmer werden könne als bisher. Anlaß für diese Annahme war der Umstand, daß das Virus kürzlich auf Puten übergesprungen war. Es könnte zu einer Vermischung des gefährlichen Vogelgrippevirus und des leicht von Mensch- zu Mensch übertragenden Schweinegrippevirus kommen. Eine solche Mutation hätte das Potential Millionen von Menschen schwer erkranken zu lassen. Bisher ist dies aber Spekulation. Es gibt daher noch keinen Anlaß zur Panik.

24.08.2009 - SCHWEINEGRIPPE AKTUELL - Nachrichten

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Bund und Länder streiten sich über Kosten für Schweinegrippeimpfung: Noch ist immer noch keine Einigung über die Kostenübernahme für die Schweinegrippeimpfungen gefunden worden. Sicher ist nur, daß die gesetzlichen Krankenkassen Impfungen für 50 % der Kosten aufkommen werden. Der Rest soll entweder der Bund oder die Länder tragen. Wichtig ist aber eines: der Bürger soll in jedem Fall keine Kosten übernehmen müssen. Alle Nachrichten und Meldungen zur Schweinegrippe finden sich unter Schweinegrippe Aktuell, eines der größten Nachrichtenarchive über die Entwicklung der Schweinegrippe.

25.08.2009 - SCHWEINEGRIPPE AKTUELL - Nachrichten

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

USA befürchten 30.000-90.000 Todesopfer durch Schweinegrippe: Bund und Länder streiten sich über Kosten für Schweinegrippeimpfung: Dies wude von Beratern der US-Regierung mitgeteilt. Man hält es für möglich, daß sich jeder zweite US-Amerikaner mit dem Virus infizieren wird. Im schlimmsten Fall müssten 1,8 Millionen US-Bürger in Krankenhäusern behandelt werden, was erhebliche logistische Schwierigkeiten hervorrufen würde. Impfstoff für alle Deutschen: Bundesgesundheitsministerin Schmidt verspricht erneut, daß sich jeder impfen lassen kann, der das möchte. Zum Zeitpunkt der Verfügbarkeit des Impfstoffs für die ganze Bevölkerung wurde bisher nichts konkretes bekannt. Es könnte jedoch noch einige Monate dauern, bis alle den Impfstoff bekommen. Dennoch soll ein Impfchaos vermieden werden. Robert-Koch-Institut kündigt Pressekonferenz für morgigen Tag zur Schweinegrippe an.

26.08.2009 - SCHWEINEGRIPPE AKTUELL - Nachrichten

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

WHO befürchtet bis zu 2 Milliarden Grippekranke durch Schweinegrippe: Das wäre ein Drittel der Weltbevölkerung von etwa 6 Milliarden. Für Deutschland würde das bedeuten, daß wir etwa 27 Millionen Erkrankte hätten. Hoffnung ergibt sich daraus, daß der Impfstoff sich in der Produktion befindet. Deutsches Robert-Koch-Institut hält Pressekonferenz ab: Auch das deutsche Robert-Koch-Institut geht davon aus, daß es eine zweite schwerere Welle der Schweinegrippe geben wird. Im Herbst und Winter werden sich demnach nicht nur mehr Menschen anstecken. Die Grippe könnte im Hinblick auf ihren Verlauf auch noch schlimmer werden.

27.08.2009 - SCHWEINEGRIPPE AKTUELL - Nachrichten

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Brasilien meldet bereits 567 Grippetote: Damit ist Brasilien das Land mit der höchsten Anzahl an Grippetoten. Europa noch nicht auf Pandemie Niveau: Die WHO sieht derzeit keine Pandemie durch die Schweinegrippe auf der Nordhalbkugel. Das Robert-Koch Institut rechnet aber mit einem zweiten Shcub im Winter. Nur durch eine Impfung möglichst vieler Menschen kann verhindert werden, daß bis zu 2 Milliarden Menschen weltweit erkranken. Impfung auch für Schwangere geeignet: Noch wurde der Impfstoff nicht an Schwangeren getestet, er soll aber auch für alle schwangere Frauen geeignet sein. Schweinegrippe-Neuegrippe hält Sie bezüglich der Impfung auf dem Laufenden. Alle Nachrichten und Meldungen zur Schweinegrippe finden sich unter Schweinegrippe Aktuell, eines der größten Nachrichtenarchive über die Entwicklung der Schweinegrippe.

29.08.2009 - SCHWEINEGRIPPE AKTUELL - Nachrichten

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Deutsche wollen sich nicht impfen lassen: Die Mehrheit der deutschen Bevölkerung beabsichtigt anscheinend nicht, sich gegen die Schweinegrippe impfen zu lassen. Die mangelnde Bereitschaft wird im allgemeinen darauf zurückgeführt, daß die Grippe bisher mild verläuft. Man sollte jedoch vorsichtig mit dieser derzeitigen Bewertung sein. Die Schweinegrippe hat in der Tat in der ersten Welle, die gerade abebbt, einen milden Verlauf genommen. Dies ist aber geradezu typisch für eine Pandemie. Bei der spanischen Grippe in den 20er Jahren hatte es eine ähnliche Entwicklung gegeben. Aus diesem Grund warnt das zuständige Robert-Koch-Institut vor der trügerischen Ruhe. Noch immer hat man Sorge, daß das Schweinegrippevirus mutieren oder sich mit dem für Menschen gefährlichen Vogelgrippevirus vereinigen könnte. Alle Nachrichten und Meldungen zur Schweinegrippe finden sich unter Schweinegrippe Aktuell, eines der größten Nachrichtenarchive über die Entwicklung der Schweinegrippe.

31.08.2009 - SCHWEINEGRIPPE AKTUELL - Nachrichten

Schweinegrippe aktuelle Nachrichten

www.schweinegrippe-neuegrippe.de

Erste Schweinegrippe-Welle scheint auf dem Rückzug: In diversen Länden geht die Zahl der Neuerkrankungen der Schweinegrippe zurück. Hierzu zählen auch die stark betroffenen Länder der Südhalbkugel, wie Brasilien oder Australien. Auch in Deutschland geht die Zahl derjenigen zurück, die sich angesteckt haben. Somit ist auch das Medieninteresse an der Schweinegrippe im Moment geringer. Dies bedeutet jedoch nicht, daß die Schweinegrippe schon vorbei ist. Wie in den letzten Tagen und Wochen berichtet, geht man im Allgemeinen von einer zweiten, stärkeren Welle der Schweinegrippe zur eigentlichen Grippezeit im Herbst und Winter der Nordhalbkugel aus. Alle Nachrichten und Meldungen zur Schweinegrippe finden sich unter Schweinegrippe Aktuell, eines der größten Nachrichtenarchive über die Entwicklung der Schweinegrippe.


zurück zur Startseite