Startseite | Sitemap | Kontakt / Feedback | Impressum | Disclaimer

Schweinegrippe und Schwangerschaft

Schweinegrippe und Schwangerschaft

Nachdem in Europa bereits mehrere schwangere Frauen an der Schweinegrippe gestorben sind, stellt sich die Frage, ob Schweinegrippe für Schwangere gefährlicher ist als für den Durchschnitt der Bevölkerung und was man als Schwangere tun kann, um sich zu schützen.

1. Risiken für Schwangere durch die Schweinegrippe

Nicht nur die Schweinegrippe, sondern auch die „normale“ Grippe oder Influenza war schon immer eine Gefahr für Schwangere, da in der Schwangerschaft das Immunsystem, die eigene körperlicher Abwehr geschwächt ist. Schwangere stecken sich somit leichter an. Da die Schweinegrippe ein neues Virus für alle Menschen ist, kommt hinzu, dass die Schwangeren keinerlei natürliche Abwehr gegen das Virus haben. Ein besonderes Risiko ergibt sich vor wegen des hohen Fiebers bei der Grippe. Durch das Fieber können Entwicklungsstörung des ungeborenen Kindes hervorgerufen werden. Letzte Studien bestätigen darüber hinaus, dass der Verlauf der Schweinegrippe bei Schwangeren deutlich schwerer ausfällt, als bei anderen Patienten.

2. Wie kann man sich als Schwangere schützen?

Noch mehr als alle Anderen sollten Schwangere dringend Menschenmengen sowie übermäßigen Körperkontakt mit vielen Menschen meiden. Darüber hinaus sollte unbedingt auf Hygiene geachtet werden. Regelmäßiges Händewaschen hilft dabei sehr, so Experten. Auch sollten Schwangere darauf achten, dass sie sich nicht an Mund, Nase oder Augen fassen. Auf diese Weise wird das Virus von den Händen in den Körper gebracht. Für unterwegs empfiehlt sich ein Desinfektionsspray oder Desinfektionstücher für die Hände.



3. Werden Schwangere geimpft?

Die Situation bezüglich des Impfstoffs für Schwangere ist immer noch unklar. Der derzeit verfügbare Impfstoff enthält Wirkungsverstärker, die möglicherweise für Schwangere schädlich sind. Hierzu gibt es unterschiedliche Meinungen. Aus Vorsichtsgründen sollte man von einer Impfung absehen und gegebenenfalls nochmal mit seinem Arzt sprechen. Ob es für Schwangere bald einen Impfstoff ohne die Verstärker geben wird, ist derzeit leider noch offen.

4. Bereits mit Schweinegrippe infiziert?

Natürlich zunächst dringend einen Arzt aufsuchen. Die Grippemittel Tamiflu oder Relenza sind zwar nicht ausdrücklich für Schwangere freigegeben, zählen aber zu nebenwirkungsarmen Mitteln, so dass der Einsatz regelmäßig angeraten wird. Außerdem ist dringend Schonung angesagt. Einzelheiten muß man natürlich unbedingt mit dem behandelnden Arzt und Frauenarzt abklären.



zurück zur Startseite

PARTNERSEITEN ÜBERSICHT